Das Geld verschwindet nicht .… es hat nur ein anderer!

Das Geld verschwindet nicht .… es hat nur ein anderer!

Nicht nur seit der extremen Nullzinspolitik der EZB wird der Sparer immer ärmer, schon seit Jahren konnte er auf herkömmlichen Weg, bzw. mittels klassischer Produkte keinen Zuwachs auf seinen Sparbatzen erzielen. Eine nüchterne Gegenüberstellung von Einlagezinsen und Inflationsraten der Jahre 1996 bis 2015 zeigt, dass sich Geld, welches zur täglichen Fälligkeit auf der Bank gelagert wurde, schon lange nicht mehr vermehrt hat – zumindest für sogenannte Bestandskunden galt schon seit dem Jahr 2000 (mit einer kurzen Unterbrechung im Jahr 2009), dass die Inflation die Zinsen weggeputzt hat. Eine Situation, die seit 2010 auch für Neukunden, die ihr Geld weniger als ein Jahr lang binden, gilt. Und damals lag der Leitzinssatz der EZB noch bei einem Prozent. Egal wie tief die Zinsen noch sinken, einer gewinnt immer. In unserem Fall der Staat – und das gleich doppelt. Denn während der Notgroschen der Sparer (real) weiter dahinschwindet, dürfen sich Europas Staaten über Billigstkonditionen an den Anleihemärkten freuen. Und durch die Kapitalertragssteuer, die der Sparer zahlen muss, obwohl sein Vermögen nicht wächst, spülte es dem Staat Jahr für Jahr wachsende Erträge ein (2014 2,77 Milliarden Euro in die Staatskasse, 2015 sollen es vorläufigen Berechnungen zufolge satte 3,86 Milliarden Euro gewesen sein, am Beispiel Österreich) Genaueres kann man hier nachlesen: http://www.boerse-express.com/cat/pages/2777926/fullstory Abgesehen von der schleichenden Enteignung durch niedrige Zinsen und laufenden Erhöhung der Gebühren auf Konten, drohen noch Altersarmut, da der Sparer sich, trotz Anratens der Regierungen, keine ausreichende Altersvorsorge neben der gesetzlich vorgeschriebenen aufbauen kann und die Renten in Zukunft unwiderruflich sinken werden. Um sich dieser katastrophalen Situation zu entziehen, müssen Sie neue Wege gehen: Verlieren Sie keine Zeit mehr, beginnen Sie sofort mit dem ernsthaften Aufbau einer Finanziellen Reserve, je jünger umso besser. Setzen Sie auf Produkte mit höheren Renditen, jedes Prozent im Jahr mehr bringt Sie vorwärts und diversifizieren Sie Ihr Portfolio. Mehr dazu finden Sie in den nächsten Blog Nachrichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.